Qualitätssicherung

Foto: © suze / Photocase

„Wir bescheinigen Qualität – im Dienste der Patient*innen“

Die Sicherung von Ausbildungs- und Behandlungsqualität der MusiktherapeutInnen ist für die DMTG eine wichtige Aufgabe, weil es um das Vertrauen der PatientInnen und um deren Sicherheit geht. Wir stellen uns dieser Aufgabe, da es in Deutschland derzeit kein staatlich geregeltes Berufsrecht für Musiktherapie gibt, das Ausbildung und Zugang zum Beruf verbindlich regeln würde.

Zertifizierung

Vor fast zehn Jahren hat die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft ein Zertifizierungsverfahren eingeführt. An qualifiziert ausgebildete MusiktherapeutInnen vergibt der Berufsständische Beirat nach einer Zertifizierungsordnung, die insbesondere Qualitätsmerkmale festschreibt, die Berufsbezeichnung „Musiktherapeut/in DMtG“ im Sinne eines Qualitätssiegels. Das Zertifikat wurde als Element der Qualitätssicherung installiert, um PatientInnen die Sicherheit zu gewähren, die sie zu Recht erwarten.

Zugleich leisten wir damit einen Beitrag zur Professionalisierung unseres Berufsstandes. Denn mit der Zertifizierung ist sowohl eine Fortbildungsverpflichtung verbunden als auch die Anerkennung unserer Ethikrichtlinien für das eigene therapeutische Handeln. Das sind Selbstverständlichkeiten für gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe. Wir orientieren uns an diesen Standards einer Gesundheitsprofession, solange die Musiktherapie keine staatlichen Regelwerke hat.

Mit Zertifikat signalisieren MusiktherapeutInnen Qualität und Patientensicherheit

  • Sie handeln in Einklang mit dem Ethikkodex
  • Sie absolvierten eine anerkannte musiktherapeutische Ausbildung
  • Sie sind beruflich erfahren durch mehrjährige Praxis
  • Sie bilden sich regelmäßig fort

Mit Zertifikat beziehen MusiktherapeutInnen berufspolitisch Stellung

  • Sie stärken die Handlungsposition der DMtG gegenüber Kostenträgern und Politik
  • Sie stützen die Verbandsarbeit für ein Berufsgesetz Künstlerische Therapien
  • Sie tragen als Multiplikator dazu bei, die Idee der Zertifizierung zu verbreiten

Downloads

DMtG-Flyer-Zertifizierung
DMtG - Flyer Zertifizierung

Fortbildung

Weil es unseres Erachtens nicht reicht, einmal eine qualifizierte Ausbildung durchlaufen zu haben, verpflichten sich die zertifizierten Musiktherapeuten und Musiktherapeutinnen zu kontinuierlicher Fortbildung, die sie in regelmäßigen Abständen nachweisen. Die Fortbildungsverpflichtung umfasst verschiedene Bereiche, die in einer Fortbildungsordnung festgelegt sind. Wie auch die Zertifizierungsordnung ist diese durch die Mitgliederversammlung bestätigt und in Kraft gesetzt. Für die Patienten bedeutet dies, dass sie von MusiktherapeutInnen behandelt werden, die neueste Erkenntnisse und Verfahren in ihre Behandlung einbinden können. Für die Kolleginnen und Kollegen bedeutet dies einen kontinuierlichen Lernprozess im Dienste der Patienten.
In unserem Veranstaltungskalender finden Sie immer interessante Fortbildungen, nicht nur für MusiktherapeutInnen.

Downloads

Fortbildungsordnung

Lehrmusiktherapie

Was ist das?
Unter Lehrmusiktherapie DMtG wird eine tiefenpsychologisch orientierte musiktherapeutische Behandlung verstanden, die anlässlich der Berufsausbildung oder Weiterbildung zum Musiktherapeuten/zur Musiktherapeutin in Anspruch genommen wird. Dies geschieht üblicherweise während einer Aus- bzw. Weiterbildung, manchmal jedoch auch danach. Diejenigen, die die Lehrmusiktherapie in Anspruch nehmen, werden ‘Kandidat’/’Kandidatin’ genannt.
Der Begriff “musiktherapeutische Selbsterfahrung” wird derzeit sowohl für die Lehrmusiktherapie als auch für andere musiktherapeutische Arbeitsformen (Workshops auf Tagungen, Veranstaltungen zu einem ersten Kennenlernen der Musiktherapie für andere Berufsgruppen etc.) gebraucht. Wenn es sich bei der musiktherapeutischen Selbsterfahrung um eine Lehrmusiktherapie handelt, wird daher folgende Bezeichnung empfohlen: “musiktherapeutische Selbsterfahrung im Sinne einer Lehrtherapie”.

Gegenstand und Ziel der Lehrmusiktherapie
Gegenstand der Lehrmusiktherapie sind die Lebensvollzüge, Konflikte, seelischen Grundstrukturen und ihre biographischen Hintergründe der Aus- bzw. WeiterbildungskandidatInnen. Ziel der Lehrmusiktherapie ist es, dass der/die (zukünftige) MusiktherapeutIn sich der Grundzüge der eigenen seelischen Strukturen, der eigenen Lebensmethode, der Besonderheiten des eigenen Erlebens und Verhaltens so weit bewusst wird und sie so zu bearbeiten weiß, dass er/sie diese in der (angestrebten) musiktherapeutischen Tätigkeit zum Wohle der PatientInnen/KlientInnen nutzen kann. Die Lehrmusiktherapie soll die Entwicklung sozialer Kompetenzen erweitern helfen.

Untenstehend finden Sie eine Liste von LehrmusiktherapeutInnen, welche durch die DMtG zertfiziert sind. Die Liste wird regelmäßig durch die Geschäftsstelle aktualisiert.

Downloads

Liste LehrmusiktherapeutInnen

Supervision

Eine Vernetzung mit KollegInnen, eine Reflexion des eigenen therapeutischen Tuns und regelmäßig auch die Begleitung durch ausgebildete SupervisorInnen verstehen wir unter guter therapeutischer Praxis. Supervision ist dabei in den beruflichen Fortbildungskanon eingebunden.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit MusiktherapeutInnen, die zugleich eine Ausbildung zur Supervisor/zur Supervisorin absolviert haben. Die Übersicht wird durch unser Mitglied Patrick Walraf verwaltet und regelmäßig aktualisiert (patrick.walraf@musiktherapie.de).

Downloads

Supervisorenliste – Stand 10/2019

Mitglieder, die regelmäßige Supervisionsangebote bereithalten, finden Sie hier mit ihren Anzeigen:

Fortlaufende Supervisionsgruppe
Ltg: Martin Spiegler
Ort: Heidelberg
praxis@martinspiegler.de
www.musiktherapie-heidelberg.de

Einzel- und Gruppensupervision im Norden
szenisch – psychodynamisch – kreativ
Ltg: Christa Meyer-Gerlach, Dipl.-Musiktherapeutin (DMtG) & Supervisorin (DGsV)
Ort: Susettestraße 11, 22765 Hamburg-Altona
Anm: Praxis Christa Meyer-Gerlach
Tel. 040-419 128 81
mail@meyer-gerlach.com
www.meyer-gerlach.com

Fortlaufende Supervisionsgruppe für Musik- und KreativtherapeutInnen
1 x mtl. mittwochs 18:30 Uhr
Ltg: Christa Metzdorf LMT /PT
Ort: 50825 Köln-Ehrenfeld, Helmholtzstrasse 2
personare-koeln@netcologne.de
www.personare-koeln.de

Musiktherapeutische Supervisionsgruppe in Frankfurt/Main
1x mtl. freitags 17.00 – 20.00 Uhr
Ltg: Karen Maria Schmitt, Praxis für Musiktherapie
Ort: Frankfurt
schmitt.karen@t-online.de
www.karen-maria-schmitt.de

Fortlaufende Supervisionsgruppe in Kassel für Musík-, Bewegungs-, KreativtherapeutInnen
8 -10 mal im Jahr
4-stündig samstags
Ltg: Dipl. Supervisor Josef Moser
Ort: 34121 Kassel, Esmarchstr. 30 
josef.moser@arcor.de

Musiktherapie-Gruppe zur Studienvorbereitung
Selbsterfahrung zur Klärung der beruflichen Interessenlage
Ltg. Gisela Peters
Ort: 22301 Hamburg, Dorotheenstrasse 17
Praxengemeinschaft Musiktherapie
Anmeldung zum Vorgespräch erbeten
Tel. 0176/52728588
kontakt@musiktherapie-giselapeters.de
www.musiktherapie-giselapeters.de

Fortlaufende Supervisionsgruppe für MusiktherapeutInnen
1 x mtl. montagabends
Themen aus der Arbeit und Fallsituationen werden mit Improvisation und Reflexion bearbeitet.
Ltg: Juliane Tissen
Ort: Aachen
info@cedercoaching.com

Einzel- u. Gruppensupervision in Berlin
für KollegInnen aus kreativ- u. psychotherapeutischen Arbeitsbereichen.
Ltg: Claudia Steinert, Lehrmusiktherapeutin DMtG, Psychotherapie HPG
Ort: Berlin
Tel. 030 / 61306033
claudiasteinert@web.de
www.psychotherapie-claudiasteinert.com

Fortlaufende Supervisionsgruppe für MusiktherapeutInnen in Südbaden
1x mtl., Samstagnachmittag , 13:00-16:30 Uhr
Zusätzlich auch Einzel-SV und Selbsterfahrung in meiner Praxis für Musiktherapie in Offenburg mgl.
Ltg: Benigna Bacher, Diplom Soziologin und Lehrmusiktherapeutin (DMtG)
Ort. Offenburg
Tel. 0781/ 948 2666
benigna.bacher@web.de

Einzel – und Gruppensupervision in Süddeutschland
Als ausgebildete Supervisorin (EAG/FPI Hückeswagen) biete ich Supervision/Coaching für KreativtherapeutInnen und anderen im sozialen Umfeld tätigen Personen.
Ich komme gerne an Ihren Arbeitsort.
Mannheim, Nordbaden, Süd-Pfalz, Süd-Hessen / auf Anfrage
Ltg: Stefanie Single
Tel. 0176 / 83 02 20 81
info@stimmig-beruf.de
stefanie.single@gmail.com
www.stimmig-beruf.de

Einzel- und Gruppensupervision für Musik- und KreativtherapeutInnen
Fortlaufende Supervisionsgruppe mit musikalischer Improvisation und Reflexion; Qualitätszirkel; Einzel-Supervision
Ltg.: Andreas Brünen, Musiktherapeut (DMtG), Dipl. Psychologe, Supervisor und Coach
Ort: verschiedene Orte im Rheinland und im Ruhrgebiet
Tel.: 015253672825
andreas_bruenen@web.de
www.andreas-bruenen.de

Ethikkodex

Die Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft hat analog zu anderen im Gesundheitssektor tätigen Therapie-Professionen als qualitätssichernde Maßnahme einen Ethikkodex verabschiedet. Er wurde von den Mitgliedern unserer Ethikkommission erarbeitet und ist seit 2009 in Kraft. Zertifizierte MusiktherapeutInnen DMtG orientieren sich in ihrem beruflichen Handeln verbindlich an den Grundsätzen dieses Ethikkodex‘. Die DMtG verpflichtet sich, allen angezeigten Verstößen gegen ihren Ethik-Kodex nachzugehen und Fehlverhalten der betroffenen Mitglieder, falls nötig, zu ahnden. Dies fällt unter den Aufgabenbereich der Ethik-Kommission.

Ethikkodex

Menü schließen
×
×

Warenkorb