IMG_7160-v2

Treffen DMtG Studenten- und Berufseinsteiger

Share on facebook
Share on twitter
Share on google
Share on email

Beim Studenten- und Berufseinsteigertreffen der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft (DMtG) trafen sich am 26. und 27. Februar rund 100 Studierende und Berufseinsteiger aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden auf dem Campus der SRH Hochschule Heidelberg in der Fakultät für Therapiewissenschaften. Ganz nach dem Motto “Wir! – Von uns für uns” wurden Studenten und kürzlich Graduierte aufgefordert, das zu präsentieren, womit sie sich am meisten beschäftigten, sprich ihrer Bachelor- oder Masterarbeit oder ehrenamtlichen Tätigkeiten. “Richtig gut fand ich, dass die Studenten Vorträge gehalten haben” so Patricia Jakisch, Musiktherapie Master-Studentin der SRH Hochschule Heidelberg. Die Vorträge beschäftigten sich beispielsweise mit dem Einsatz von Musiktherapie bei rheumatischen Erkrankungen, in der forensischen Psychiatrie oder bei Pflegebedürftigen mit Migrationshintergrund. Auch Workshops u.a. zu Bandarbeit mit Youtube, dem Bespannen von Trommeln oder das Singen mit Flüchtlingen machte laut Aussage der Studenten und Berufseinsteiger viel Spaß und brachte neue Erkenntnisse.

“Es war schön, dass das Studententreffen für Österreich, Schweiz und die Niederlande eröffnet wurde. Der internationale Austausch für uns angehende Musiktherapeuten ist besonders wichtig.” sagte Bachelor-Studentin Ronja Gangler aus der Universität Wien, die zeitgleich engagiert Werbung in Österreich für das Studententreffen machte und somit eine große Anzahl an Teilnehmern der Universität Wien und Graz ermöglichte. Auch Studenten aus den Niederlanden fanden den Weg nach Heidelberg. “Ich bin sehr froh darüber an dem Studenttreffen teilgenommen zu haben. Ich hatte als Studentin in den Niederlanden ein undeutliches Bild von der deutschen Situation der Musiktherapie. In Heidelberg konnte ich mich mit anderen Studenten austauschen, Kontakte knüpfen und Ideen austauschen. Schön, dass ich Teil dieser Gemeinschaft sein darf!” so Bachelor-Studentin Selma Gros von der ArtEZ Hochschule in Enschede.

Als Highlight gab es ein Drum Circle, der für viele Teilnehmer neu war, sowie der Besuch von Herrn Prof. Dr. Dr. Decker-Voigt mit Herrn Prof. Dr. Wormit, die sich den Fragen der jungen Teilnehmer stellten und für eine spannende Stunde sorgten.

Von den Studenten wurde zurückgemeldet, dass sie ein spannendes, schönes Wochenende mit viel Spaß, Austausch, gutem veganem Essen und Musik hatten. Gerne könnte ein solches Treffen jedes Jahr, mit noch mehr Musik und mehr gemeinsamer Zeit stattfinden.

Schreibe einen Kommentar

4 + drei =

Menü schließen
×
×

Warenkorb